Diabetes mellitus und körperliche Aktivität : Bewegung hilft am besten.

Die Zahl der übergewichtigen Deutschen steigt unaufhörlich. Als Folge nimmt auch die Zahl der Diabetiker zu, also die Menschen mit einer Zuckerkrankheit. Folge diese Kombination sind alle die bekannten Herz- und Kreislaufkrankheiten, aber auch langfristig eine eingeschränkte Lebensqualität.

Durch eine strenge Diät, durch Medikamente und Insulin läßt sich zwar die Einstellung des Diabetes verbessern und die langfristigen Schäden an den Organen mildern, dies aber nur mit hohen Kosten.

Demgegenüber ist für diese Menschen die regelmäßige körperliche Aktivität die wichtigste Maßnahme:

  • Bewegung und körperliche Aktivität fördern die Gewichtsabnahme,
  • senken die Blutzuckerspiegel,
  • machen den Körper empfindlicher auf das Ansprechen auf Insulin
  • verbessern (senken) die Blutfettwerte,
  • steigern die Funktion der kleinen Blutgefässe erheblich.

Eine wirksame Behandlung des Diabetes mellitus muss ein individuelles Trainingsprogramm beinhalten neben Diät, Gewichtsabnahme und Medikamenten. Hier bieten sich am besten Diabetesgruppen an, die viele Vereine in ihrem Programm haben. Qualifizierte Fitnessstudios sind ebenfalls zu empfehlen. Für jeden Diabetiker aber gilt: Täglich 45 Minuten bewegen, Spazieren gehen, am besten Nordic Walking , Radfahren oder Joggen und Schwimmen. Nicht zu vergessen: Die Alltagsmöglichkeiten zur Bewegung sind zu nutzen wie Treppen steigen, zu Fuß einkaufen gehen. Gartenarbeit und anstrengende Hausarbeiten sollten als Training betrachtet werden.

Nur so wird der die Zuckerkrankheit besser eingestellt, die Risiken werden gesenkt und die Lebensqualität erheblich gesteigert.

Autor

Prof. Dr. med. Herbert Löllgen, FACC
Bermesgasse 32
42897 Remscheid

E-Mail: herbert.loellgen(at)gmx.de

Kommentieren:

Ins Gästebuch eintragen

Kommentare:

Keine Einträge

Keine Einträge im Gästebuch gefunden.