Laufband – Energieeffizienz

 

Zieleinlauf in Athen/Marathon im Oktober 2010

Aus sportlicher Sicht war sicherlich die Bewältigung der 2000 km Marke (Nähe Korinth) in 22 Tagen der Höhepunkt des Athenprojektes. Dadurch war genügend Zeit vorhanden weitere taufrische neue Ideen für die Zukunft zu generieren.

Sowohl in Marathon als auch in Athen wurde Jürgen Mennel ein herzlicher Empfang dann am 21. und 22.10.2010 bereitet.

In Athen wurde Jürgen Mennel vom griechischen Kultur- und Sportminister sowie dem stellvertretenden Gesundheitsminister begrüßt.

Auch die Medienresonanz war selbst im internationalen Maßstab hervorragend (siehe auch unter Eingabe Jürgen Mennel bei Google 1-45).

Zudem wurde in Marathon (im Marathonmuseum) ein Staffelholz mit dem darin enthaltenen Chip übergeben. Dieser Chip hat alle Themen und Ergebnisse der e – Wissensstafette zum Thema: zukünftige Heilpotentiale der Bewegung (siehe Leiste Wissensstafette) gespeichert und ist jetzt im Marathonmuseum abrufbereit.

Abrufbereit heißt auch:

Zum 2600 jährigen Marathonjubiläum, also im Jahr 2110 wird wieder ein Laufprojekt von Deutschland ausgehend nach Athen / Marathon stattfinden.

Das heißt sowohl ein Läufer als auch wieder eine gleichzeitig stattfindende e – Wissensstafette, auf der Grundlage der Ergebnisse und Perspektiven von 2010 sowie dem dann in 100 Jahren verfügbaren Wissen, macht sich dann wieder höchst effektiv und effizient auf den Weg nach Athen und Marathon.

Schon jetzt stößt dieser konkrete langfristige Ansatz auf ein international positives Echo.

Das bedeutet auch: Mit der erfolgreich durchgeführten Aufbereitung des 2500 jährigen alten historischen Marathonmythos, also dem genauen Blick in die Vergangenheit und jetzt der Blick in die Zukunft, also ins Jahr 2110, mit schon konkreten Visionen und Perspektiven sind jetzt hervorragende Voraussetzungen gegeben, schon 2011 und 2012 Vorhaben an der Schnittstelle Laufsport – Gesundheit – Wissenschaft und Wirtschaft erfolgreich und langfristig wertschöpfend zu realisieren (siehe hierzu Laufsport – Heilprozesse – technische Energieeffizienz).

Nachfolgend nochmals kurz die Botschaft und die Entwicklung (Stadien und Vorteile des Athenlaufes) des erfolgreich durchgeführten Athenlaufes.

Anmerkungen: Das Medienecho siehe auch unter Eingabe Jürgen Mennel bei Google 1-45 eine Auswahl von Medienberichten (siehe Leiste) sowie eine Auswahl der Wissensbeiträge (siehe Leiste Wissensstafette).

Wie gesagt, der nachfolgend beschriebene, jetzt durchgeführte, Athenlauf mit seiner Botschaft ist mit Sicherheit nicht das Ende eines flüchtigen Events, sondern der Athenlauf 2010 ist jetzt der Startschuss für weitere Vorhaben an der Schnittstelle Sport – Gesundheit – Wissenschaft – Wirtschaft.

 

Rückwirkend nochmals die Botschaft des jetzt erfolgreich durchgeführten 2.500-jährigen Jubiläumsmarathons, der jetzt die Basis für weitere zukünftige Vorhaben bedeutet.

2.500-jähriger Jubiläumsmarathon

Heilbronn - Karlsruhe - Straßburg - Athen/Marathon

Hauptbotschaft

Anlässlich des 2.500-jährigen Marathonmythoses wurde mit dem 2.200 km langen Ultramarathon Heilbronn - Karlsruhe - Straßburg - Athen Ausdauer, Engagement, Beharrlichkeit, Herausforderung, Energie, Permanenz und  Eigeninitative verkörpert und dadurch anschaulich aufgezeigt, dass nur mit diesen Attributen in den Bereichen Sport - Gesundheit und Wirtschaft zukünftig langfristige Erfolge zu erzielen sind.

Aktueller Ansatzpunkt für die Hauptbotschaft

Vor 2.500 Jahren (490 v.Chr.) verteidigten die Griechen, die gerade neuentwickelten, kulturellen, sportlichen und wissenschaftlichen Erungenschaften welche ja den Weg für die spätere abendländliche Hochkultur ebneten durch einen nicht erwarteten Sieg über die Perser bei der Schlacht um Marathon.
Dies wurde dabei erst möglich, aufgrund des legendären Marathonmythoses des Läufers Pheidippides.
Das heißt: Mittels dieses Marathonlaufes von Marathon - Athen, der ursprünglichsten und damals einzigsten Form der Info und Wissensübermittlung wurde die Kunde des Sieges in Athen übermittelt; dadurch war es erst möglich,
die weiteren erfolgreichen Schritte zum endgültigen Sieg einzuleiten, welche die Grundvoraussetzung für die Weiterentwicklung hin zur abendländischen Hochkultur war.

2.500 Jahre nach dem legendären Marathonmythos, mit seiner damaligen wichtigen zentralen Botschaft, soll jetzt bei diesem Jubiläumsmarathon der Marathonlauf selbst die Hauptbotschaft darstellen!

Das heißt:
Gerade in dem heutigen sogenannten Zivilisationszeitalter sollen mit diesem Jubiläumslauf die verschiedensten gesundheitlichen Potenziale eines jeweils vernünftig betriebenen Laufsports im Mittelpunkt, als Hauptinformationsinhalt bzw. als Wissensübermittlung, stehen!


Dies geschah indem zeitgleich zum 2.200 km langen Lauf, mittels jetzt verfügbarer modernster Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen, eine ebenfalls 2.200 km lange elektronische Wissensstafette auf einem geeigneten Kurs sowie mit dazugeschalteten Experten, Informationen und Wissensinhalten über die vielfältigen Möglichkeiten des Laufsports hinsichtlich seiner positiven Potenziale für die Bereiche Gesundheit, Sport und Wirtschaft permanent generiert, gesammelt und aufbereitet wurde!

Dieses generierte, aktualisierte und aufbereitete Wissen, ermittelt durch die elektronische Wissensstafette, erreichtr dann zeitgleich mit dem 2.200 km langen Marathonlauf Heilbronn - Karlsruhe - Straßburg - Athen, der in jahrtausendalter Kuriertradition durchgeführt wurde, das Ziel in Athen.
Dies geschah alles auf eine symbolträchtige, engagierte, beharrliche, energiebetonte Art und Weise, eben mit diesen zeitlosen Erfolgsattributen, die bei diesem Jubiläumsmarathon, besonders für die Bereiche Sport, Gesundheit und Wirtschaft gelten sollen.

Wie es nach Athen weiter geht

Laufband/Wissen
Laufsport - Heilprozesse - technische Energieeffizienz

Über das Athenlaufprojekt

Stadien und Vorteile des Projektes

 

Presseresonanz

siehe auch unter Eingabe "Jürgen Mennel" auf google.de

Presseartikel überregional und international

22.10.2010: Griechenland.net "Läufer Mennel nach über 2.200 Kilometern in Marathon eingetroffen"

21.10.2010: ZEIT "Gar nichts tut weh"

21.10.2010: Frankfurter Rundschau "Extremläufer in Athen angekommen"

21.10.2010: Hamburger Abendblatt "Dieser Deutsche lief 2200 Kilometer nach Athen"

26.9.2010: Neue Züricher Zeitung "Marathonmann im Regen"

26.9.2010: Informationsdienst Wissenschaft "'e-Wissensstafette' gestartet: Hochschule Heilbronn mit sechs Projekten beteiligt"

21.7.2010: Washington Post "German plans 2,200 km run to celebrate Marathon"

21.7.2010: Reuters "German plans 2,200 km run to celebrate Marathon"

9.7.2010: ZEIT "Besser als ein Pferd"

Presseartikel regional

26.10.2010: Heilbronner Stimme "Jürgen Mennel ist wieder da"

21.10.2010: Heilbronner Stimme "Jürgen Mennel erreicht nach 2200 Kilometern Athen"

14.10.2010: Heilbronner Stimme "Jürgen Mennel ist nach 2100 Kilometer fast im Ziel"

12.10.2010: Heilbronner Stimme "Athenlauf: Jürgen Mennel hat schon 1850 Kilometer hinter sich"

4.10.2010: Heilbronner Stimme "Extremläufer Mennel im Plan"

27.9.2010: Heilbronner Stimme "Extremläufer Mennel liegt gut in der Zeit"

20.9.2010: SWR "Soweit der Wille trägt - Ein Schwabe läuft nach Athen"

18.9.2010: Heilbronner Stimme "Jürgen Mennel beginnt seinen Athenlauf"

14.9.2010: SWR "Er läuft und läuft und läuft ..."

25.8.2010: Die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken "Mit der Wissensstafette in 31 Tagen zu Fuß nach Athen"

30.7.2010: Heilbronner Stimme "Lauf dich schlau"

30.7.2010: Heilbronner Stimme "Obersulmer läuft 2200 Kilometer in 27 Tagen"

25.7.2010: Echo "Acht Mal um die Welt gelaufen" (Seite 8)